Quick­play

Spielschein Automatisch ausfüllen und direkt abgeben

Quick­play

Pressesprecher

Axel Weber

Telefon: 0251 7006-1341
Fax: 0251 7006-1399

E-Mail: axel.weber@westlotto.de

Weitere Presse-Kontakte

Wir möchten Sie mit den Pressemitteilungen der Westdeutschen Lotterie über aktuelle Themen rund um das Haus WestLotto informieren.

Pressemitteilungen

17.10.2018

Die Deutschen haben den Blues

Wenn die Tage kürzer werden und viele Berufstätige erst im Dunkeln nach Hause kommen, greift eine eigentümliche Stimmung um sich: Der Herbstblues kommt. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger (51 Prozent) leidet darunter.

Was sind die beliebtesten Tricks, um die Stimmung wieder aufzuhellen? Und wen trifft es eigentlich am häufigsten? Die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage* im Auftrag der Lotterie Eurojackpot liefern Antworten.

Der Seele und dem Körper etwas Gutes tun
Die meisten Menschen, die den Herbstblues haben, ziehen sich in die eigenen vier Wände zurück und lassen die Seele baumeln – „Cocooning“ heißt das Zauberwort. 29 Prozent dieser Gruppe geben an, sich in der dunklen Jahreszeit einzuigeln und ausgiebig zu lesen oder es sich beim Serienmarathon auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Andere treibt es wiederum zum Sport oder in die Wellnessoase: 22 Prozent halten sich mit Fitness oder Entspannung im Spa den Herbstblues vom Leib. Weitere 20 Prozent treffen sich am liebsten mit Freunden – und lassen in Cafés und Restaurants den Herbst einfach vor der Tür.

Ein Herbst der Extraklasse
Je größer der Herbstblues, desto kostspieliger könnten die Maßnahmen sein, um ihn zu vertreiben – vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld. Die Dampfsauna reicht nicht aus? Wie wär’s dann mit einer Wohlfühl-Behandlung im Burj al Arab in Dubai? Das Anti-Aging-Paket mit Gold für mehr Leuchtkraft ist dort für 1.135 Euro zu haben.

Das Café an der Ecke bietet dem Gaumen keine Überraschungen mehr? Abhilfe schafft das Restaurant „Sublimotion“ auf Ibiza, das seinen Gästen nicht nur eine anregende Lichtinszenierung, sondern auch ein 20-Gänge-Menü für durchschnittlich 1.500 Euro pro Person bietet – ein Eurojackpot-Gewinner würde bei diesem Preis wahrscheinlich nicht mal mit der Wimper zucken. Und nach dem Dessert mit dem Jackpot von momentan 74 Millionen Euro den Herbst an einem Ort mit ewigem Sommer vergessen.

Wie immun Männer und Frauen gegen Herbstblues sind
Auch wenn die Tage kürzer werden zeigt es sich deutlich: Frauen sind das emotionalere Geschlecht. 55 Prozent bekommen den Herbstblues, während über die Hälfte der Männer immun ist – nur 46 Prozent von ihnen geben an, vom Grau in Grau beeinflusst zu werden. Die Frauen reagieren auf die Stimmungsschwankung bevorzugt mit Rückzug auf die Couch (19 Prozent), während sich bei Männern die Abwehrstrategie gleichmäßig auf Cocooning, Sport/Wellness und Treffen mit Freunden verteilt. Allerdings: Prozentual mehr Männer als Frauen geben sich ihrer Melancholie einfach hin, statt etwas zu tun, das sie vertreibt – vielleicht sind sie doch nicht ganz so hart, wie es so oft den Anschein hat.

Je älter, desto gelassener
Eine gute Nachricht für alle Älteren: Im Herbst des Lebens wird der Blues immer leiser. Während knapp zwei Drittel der 18- bis 44-Jährigen melancholisch werden, ist es ab 55 Jahren nur noch etwas über ein Drittel, das die Schwermut packt. Es scheint, dass in der zweiten Lebenshälfte die Erfahrung siegt, dass es irgendwann auch wieder Frühling wird.

Geteiltes Deutschland?
Ist der Herbst in Sachsen-Anhalt und Thüringen weniger Grau? Es scheint so: Ein im Vergleich kleinerer Anteil von 46 Prozent leidet unter der Tristesse – während in Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein 55 Prozent betroffen sind. Es gibt also kein Gefälle zwischen Nord und Süd, sondern zwischen Ost und West, auch wenn dieses Gefälle das Land weniger deutlich teilt, als es zunächst den Anschein hat: Im Westen ist die Stimmung von 52 Prozent der Menschen eingetrübt, im Osten schlägt 48 Prozent der Einwohner die Jahreszeit aufs Gemüt. Zumindest beim Herbstblues sind sich die Deutschen doch gar nicht so unähnlich.

*Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2061 Personen teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

mehr lesen weniger lesen

10.10.2018

Goldener Oktober für deutsche Lottospieler

Der Eurojackpot wächst und wächst. Inzwischen liegt die Jackpotsumme im obersten Gewinnrang bei 61 Millionen Euro. Ein gutes Omen für deutsche Eurojackpot-Spieler?

Zuletzt wurde der Eurojackpot am 31. August geknackt. Da lag dieser ebenfalls bei 61 Millionen Euro und zwei deutsche Spielteilnehmer aus Hessen und Nordrhein-Westfalen wurden um jeweils 30,9 Millionen Euro reicher. Folglich stellt sich die Frage, ob diese Woche noch ein „Goldener Oktober“ auf den einen oder anderen Lottospieler aus Deutschland wartet. Die laufende Woche bringt schließlich weiterhin „goldenen Herbst“ nach Deutschland. Eine besonders schöne Jahreszeit, die in diesem Jahr auch mit einem besonderen Jackpot in Verbindung steht.

Bei der jüngsten Ziehung der Lotterie Eurojackpot am Freitag, den 5. Oktober 2018 konnten vier Spielteilnehmer die zweite Gewinnklasse treffen und erhalten jetzt jeweils 493.312,50 Euro. Die neuen Großgewinner stammen aus Bayern, Hessen, Slowenien und den Niederlanden.

Wer sein Glück probieren möchte, kann bis Freitag seinen Tipp direkt hier auf westlotto.de oder in einer der über 20.000 Lotto-Annahmestellen im Bundesgebiet abgeben. Wir wünschen viel Glück!

mehr lesen weniger lesen

29.08.2018

Wohnen wie die Stars: Diese Promi-Villen wären mit dem aktuellen Eurojackpot erschwinglich

Ein neues Haus steht bei den meisten Lottogewinnern ganz oben auf der Wunschliste. Mit dem Gewinn aus dem aktuellen Eurojackpot in Höhe von 61 Millionen Euro könnten Haus und Grundstück um einige Dimensionen größer ausfallen. Warum also nicht nach den Sternen greifen und wohnen wie Musik-, Sport- und Fernsehstars?

53 Millionen Euro für die Villa von Tiger Woods
Für alle Golf-Fans ginge ein Traum in Erfüllung, denn: Zum Anwesen in Florida gehört natürlich ein Golfplatz. Zudem bietet es mit Schwimmbecken, Spa-Bereich und Privatkino alles für die perfekte Rundumversorgung.

46 Millionen Euro für Oprahs Wohnsitz
Wer auf den Spuren der Talkshow-Legende wandeln möchte, hätte auf den 170.000 Quadratmetern ihres Zuhauses in Montecito einiges zu entdecken: Auf dem riesigen Grundstück befinden sich neben dem Haus außerdem ein See, ein weitläufiger Rosengarten sowie ein Teehaus.

35 Millionen Euro für das ehemalige Cruise/Holmes-Haus
Das Haus des ehemaligen Traumpaars Tom Cruise und Katie Holmes in Beverly Hills wurde 1937 erbaut. Mit sieben Schlafzimmern, neun Bädern sowie einem Tennisplatz und Pool lässt es kaum Wünsche offen.

26 Millionen Euro für Céline Dions Heim
Von ursprünglich 77 Millionen Euro senkte die Pop-Queen den Kaufpreis ihres Eigenheims in Florida auf 26 Millionen Euro. Im Preis enthalten sind neben dem Haupthaus mit fünf Schlafzimmern und einem atemberaubenden Meerblick auch zwei Gästehäuser.

25 Millionen Euro für das Haus von Gwen Stefani
Bei dieser Luxusvilla in Los Angeles würde man sich in die Serie berühmter Besitzer einreihen: Vor der „No Doubt“-Sängerin war dies das Heim von Jennifer Lopez. Eine glamouröse Einrichtung mit Marmor und edlem Holz findet man im Ankleidezimmer genauso wie im Fitnessraum vor.

Ob es für einen Eurojackpot-Gewinner wirklich eines dieser Promi-Eigenheime sein muss, muss jeder für sich selbst beantworten. Doch von den 61 Millionen Euro, die in der obersten Gewinnklasse warten, könnte sich der Glückspilz sicher den eigenen Wohntraum erfüllen – ob mit prominenten Vorbesitzern oder nicht.

Träumen von einem schönen Eigenheim darf man. Und mit etwas Glück hilft vielleicht der aktuelle Eurojackpot. Mitspielen kann man in allen Lotto-Annahmestellen oder direkt hier auf westlotto.de.

mehr lesen weniger lesen

27.08.2018

WestLotto wird eine Nacht lang zur Galerie

Lotterieveranstalter macht beim „Schauraum 2018“ mit. Ein sehenswertes Zusammenspiel von Architektur und Kunst: WestLotto wird für eine Nacht zur Galerie. Zum „Schauraum 2018“ öffnet Deutschlands größter Lotterieveranstalter seine Türen. Am Samstag, den 1. September, können alle Besucher Einblicke in die Sammlung aus Gemälden und Skulpturen gewinnen.

Geschäftsführer Andreas Kötter: „Als Unternehmen ist uns der Erhalt der kulturellen Vielfalt wichtig, wozu auch die Förderung von Kunst gehört. Das hat bei WestLotto eine lange Tradition. Schon beim Entwurf der Zentrale in Münster legte der Architekt Harald Deilmann darauf Wert, dass Kunst ein fester Bestandteil des Gebäudes ist.“

Ergänzt wird die Sammlung von WestLotto zum Schauraum in diesem Jahr durch die Ausstellung „art is where the heart is Vol. 3“ der Galerie Droste aus Wuppertal, die sich auf vielfältige Weise mit dem Thema Graffiti auseinandersetzt und Einsicht in die Entwicklung der Subkultur bietet.

Es ist das zweite Mal, dass sich der Lotterieveranstalter am Schauraum beteiligt. „Bei der Premiere 2016 haben wir gesehen, wie groß das Interesse der Besucher an WestLotto als architektonischem und galeristischem Ausstellungsort ist. Aufgrund des positiven Feedbacks haben wir uns entschlossen, uns auch dieses Jahr wieder an dem besonderen Event zu beteiligen“, sagt Kötter.

Die Türen der WestLotto Zentrale an der Weseler Straße in Münster sind am Samstag, den 1. September 2018, von 15 bis 24 Uhr für alle Besucher geöffnet. Vor Ort werden kostenfrei Führungen angeboten. Vom Münster Marketing wird es an diesem Tag auch Bustouren zum WestLotto-Gebäude geben.

Schauraum 2018 bei WestLotto

Wann? Am Samstag, den 01.09.2018, von 15 bis 24 Uhr.
Wo? In der Zentrale von WestLotto, Weseler Straße 108-112, 48151 Münster
Es werden kostenfreie Führungen angeboten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Pressekontakt:
Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
Axel Weber
Tel.: 0251-7006-1341
Fax: 0251-7006-1399
E-Mail: axel.weber@westlotto.de

mehr lesen weniger lesen